hygienekonzept  -  Siemens Active München

Hygienekonzept

Hygieneschutzkonzept für den Verein

Siemens Active München e.V.

für den Standort Perlach

(Gebäude 29 und 90)

 

Stand: 06.10.2021, 15:00 Uhr

 

Hygieneschutzkonzept

 

für den Verein

 

 

 

Siemens Active München e.V.

für den Standort Perlach

(Gebäude 29 und 90)

und alle anderen Sportstätten von Siemens Active München e.V.

 

Gültig ab: 06.10.2021

 

1. Organisatorisches

 

  • Durch Vereinsmailings, Schulungen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.

 

  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal, Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.
  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

 

 

Teilnahmevoraussetzung und Nachweise:

 

Die Teilnahmevoraussetzungen sind abhängig von Regelungen der Kommunen in denen sich diese Sportstätten befinden. Daneben gibt es noch die Regelungen der Siemens AG in deren Gebäuden und auf derem Gelände

 

  • Für unsere Sportstätten
  1. in der Rupert-Mayer-Straße
  2. den Hallen und Außenanlagen der Stadt München

       gelten die Regelungen der Stadt München

 

  • Für unsere Sportstätten
  1. in den Gebäuden der Siemens AG

       gelten die Regelungen der Stadt München und der Siemens AG

 

  • Für das Sportzentrum Neubiberg gelten die Regelungen des Landkreises München

 

  • Für die Golfanlagen gelten die Regelungen der Landkreise zu denen diese Orte jeweils gehören 

 

2. Gültige Regelungen für alle Sportstätten inkl. in den Gebäuden der Siemens AG

 

Teilnehmer dürfen teilnehmen

  • Geimpfte, 15 Tage nach einer vollständigen Impfung (Nachweis Impfpass)
  • Nach vollständiger Genesung

(Nachweis eines positiven PCR Test nicht jünger als 28 Tage und älter als 6 Monate)

  • Negativer Schnelltest (Testergebnis nicht älter als 24 Stunden)
  • Negativer PCR Test (Testergebnis nicht älter als 24 Stunden)

 

Die Teilnahme mit Symptomen ist zum Schutze der anderen Teilnehmer verboten.

 

3. Regelungen für Übungsleiter und Trainer

 

Übungsleiter und Trainer dürfen unter folgenden Bedingungen eine Übungsstunde leiten oder die Schicht im Studio durchführen

  • 15 Tage nach einer vollständigen Impfung (Nachweis Impfpass)
  • Nach vollständiger Genesung

(Nachweis eines positiven PCR Test nicht jünger als 28 Tage und älter als 6 Monate)

  • Negativer Schnelltest (Testergebnis nicht älter als 24 Stunden)
  • Negativer PCR Test (Testergebnis nicht älter als 24 Stunden)

 

 

  • Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

 

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf den Mindestabstand von 2 Metern zwischen Personen im Indoor Bereich und 2m im Outdoorbereich hin. In den Gebäuden der Siemens AG gilt in den Gebäuden ein Mindestabstand von 3m.

 

  • Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.
  • Mitglieder mit Vorerkrankungen, werden darauf hingewiesen, dass eine eigenständige Rücksprache mit ihrem Arzt zur Klärung der Sporttauglichkeit sinnvoll ist.

 

  • Mitglieder werden regelmäßig darauf hingewiesen, ausreichend Hände zu waschen und diese auch regelmäßig zu desinfizieren. Für ausreichende Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher ist gesorgt.
  • Vor und nach dem Training (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Abholung und Rückgabe von Sportgeräten etc.) gilt eine Maskenpflicht in Gebäuden.
  • Durch die Benutzung von großen Handtüchern wird der direkte Kontakt mit Sportgeräten vermeiden. Nach Benutzung von Sportgeräten werden diese durch den Sportler selbst gereinigt und desinfiziert.
  • In unseren sanitären Einrichtungen stehen ausreichend Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung. Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren. Außerdem werden die sanitären Einrichtungen mind. einmal täglich gereinigt. 
  • Sportgeräte werden von den Sportlern selbstständig gereinigt. Hoch frequentierte Kontaktflächen (z. B. Türgriffe) werden mehrmals täglich desinfiziert – hierbei ist geregelt, wer die Reinigung übernimmt.
  • Unsere Indoorsportanlagen werden durchgehend gelüftet, sodass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Dazu werden die zur Verfügung stehenden Lüftungsanlagen verwendet. Zudem sind die Fenster dauerhaft gekippt und es findet ein stündliches Stoßlüften statt. Können die Fenster wegen des Wetters während der Stunde nicht geöffnet sein, ist alle 20 Minuten zu lüften
  • Die Teilnehmerdaten werden zur Nachverfolgung dokumentiert und unter Einhaltung der DSGVO behandelt.

 

 

  • Unsere Trainingsgruppen beschränken sich auf eine Größe
  • mit max. 23 Personen in Gebäude 90/Ü1.
  • mit maximal 11 Personen in Gebäude 90/Ü2
  • mit maximal 11 Personen in Gebäude 90/Ü4
  • mit max 15 Personen im Studiobereich und
  • mit maximal 10 Personen im Studio Ausdauerbereich (Kursraum1)
  • mit max 20 Personen outdoor

 

 

  • Geräteräume werden nur einzeln und unter Einhaltung der Maskenpflicht zur Geräteentnahme und -rückgabe betreten.
  • Verpflegung sowie Getränke werden von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.

 

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

 

  • Mitgliedern mit Krankheitssymptomen wird, wegen erhöhten Risikos und zu ihrem persönlichen Schutz, das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

 

  • Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands in allen Sportstätten außer denen der Siemens AG von 1.5 m Metern hingewiesen und in den Sportstätten der Siemens AG bereits auf die Einhaltung eines Mindestabstandes von 3m hingewiesen.
  • Eine Nichteinhaltung des Mindestabstands ist nur den Personen gestattet, die generell nicht den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unterzuordnen sind (z. B. Ehepaare).
  • Bei Betreten der Sportanlage ist ein Handdesinfektionsmittel bereitgestellt.

 

Zusätzliche Maßnahmen im Outdoorsport

 

  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann.

 

  • Sämtliche Trainingseinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können.

 

  • Duschen und Umkleiden dürfen nur in dem Umfang genutzt werden die in der Anlage oder Gebäude erlaubt sind

 

Zusätzliche Maßnahmen im Gebäude 90 und Studio Active

 

  • Die Trainingsdauer wird pro Gruppe auf max. 60 Minuten beschränkt.

 

  • Zwischen den Trainingsgruppen (i.d.R. während der Pause) wird mind. 15 Minuten vollumfänglich gelüftet, um einen vollständigen Luftaustausch gewährleisten zu können.
  • Durch Beschilderungen, Absperrungen und Organisation ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann.
  • Nach Nutzung von Kleingeräten werden diese von den Teilnehmern und dem Übungsleiter desinfiziert.

 

  • Duschen können momentan mit reduzierter Anzahl genutzt werden
    • Gebäude 29 max 2 Person gleichzeitig in der Dusche
    • Gebäude 90 max 3 Personen gleichzeitig in der Dusche

 

  • Umkleideräume können mit reduzierter Anzahl von Personen genutzt werden

 

    • Gebäude 29 max 4 Personen gleichzeitig in der Umkleide
    • Gebäude 90 max 6 Personen gleichzeitig in der Umkleide
  • Die Fenster sind während der Übungsstunde gekippt zu halten. Nach der Stunde ist kräftig zu lüften.
  • Durch spezielles Positionieren der Sportgeräte und ausreichend Beschilderung wird der Mindestabstand von 3 Metern während dem Training gewährleistet.
  • Pro markierter Station, die auch mehrere Geräte beinhalten kann, darf sich nur eine Person aufhalten
  • Im Fitnessstudio wurde ein separater Aufwärmbereich unter gültigen Regelungen geschaffen. Intensives Ausdauertraining ist untersagt.

 

  • Vor und nach dem Training gilt die Maskenpflicht nach den Vorgaben der Siemens AG.

 

Hygienekonzept 06.10.2021 als PDF